Die Kraft der Blumen im Raum

„Wir beginnen, die Welt, in der wir leben, als einen großen Organismus zu sehen, in dem die Rolle von Planeten und Pflanzen eng miteinander verwoben sind, eine mit der anderen. Kein Stern kann sich bewegen, ohne dass eine Pflanze antwortet.“            E. Edwards

Die Kraft der Blumen in Raum

Bilder: Aaron Schinker

Gerne wird zu verschiedenen Anlässen ein Blumenstrauß auf dem Tisch gestellt. Oft wird er nur unbewusst registriert und wahrgenommen. Meist wird das Blumengebinde von Frauen hergestellt und es gilt als weibliche Eigenschaft oder weiblicher Schönheitsanspruch, für die Blumen zu sorgen. Doch wer fragt sich weiter, ob dieser Strauß, diese Blumen wohl eine Wirkung haben? Mit diesem kleinen Beitrag möchte ich auf die große Wirkkraft der Blumen im Raum aufmerksam machen.

 

Die wahrscheinlich älteste Überlieferung

einer Blumensprache oder Wirkung stammt vermutlich aus dem spätantiken Persien und gelangte von dort aus in die orientalischen Serails des Mittelalters. Dort wurde diese Form der subtilen Blumensprache entwickelt und verfeinert. Berücksichtigt wird dabei der Geruch einer Blume, ihre Farbe, Anzahl der Blütenblätter, Form und Gestaltausdruck. Starker Duft wurde mit Lebenskraft und regenerativen Fähigkeiten in Verbindung gebracht. Er regt die assoziativen Funktionen des Geistes an und setzt im Gehirn Endorphine frei, die Entspannung, Wohlbefinden und Lösung von Fixierungen des Geistes fördern.

Die Farben der Blumen

spielen genauso eine wichtige Rolle. Paul Klee formulierte sehr schön:“Die Farbe verbindet uns mit den kosmischen Bereichen, sie ist die Spiegelung des Lichtes, offenbarend den Charakter und das Wesen der Dinge“.

Auch die Zahlenanordnung der Blütenblätter offenbart das Geheimnis der Wirkkraft von Blumen. Zahlen dienen unserem Geist als ordnendes Prinzip. Pythagoras sagt: „Die Zahl ist Abbild und Gleichnis jeglichen Wesens“. Er verstand sie als Kommunikationsmittel, über die Gott die Architektur seiner Schöpfung mitteilte.

Die Schwingungsebene von Kosmos und Erde,

die Planetensysteme, die all unser Wachstum auf Erden mit beeinflussen, kann man auch an den Blumen und ihren innewohnenden Wirkkräften wahrnehmen. Wie oben so unten, wie unten so oben, alles ist miteinander vernetzt. Ein Grundprinzip des Lebens! Blumen entfalten eine Wirkkraft in jeden Raum und folgen natürlichen Lebensgesetzmäßigkeiten und Ordnungen. Mit Hilfe dieser Analogien können wir auch die Signaturen der Blumen deuten.

Immer schon habe ich es geliebt,

Sträuße zu binden, das ist seit meiner Kindheit eine Haupt- und Lieblingsbeschäftigung. Eine Wohnung ohne Blumen kann ich mir gar nicht mehr vorstellen. Im Laufe der Zeit offenbarten sich mir ihr Kräftefeld und ihre Wirkung auf Mensch und Raum mehr und mehr. Blumen als Heilpflanzen, ihm Dasein wirkend. Beiliegend gebe ich eine ausführliche Beschreibung der Wirkkraft von Blumen im Raum. Und……… ich finde es unglaublich schön, wenn Männer Blumen lieben, binden oder in den Raum stellen. Unmännlich? Fehlanzeige – einfach nur schön!

In der Wahrnehmung können wir ihre Wesensart und ihr vernetztes Sein sehen, erkennen und ihre vielschichtige Raumwirkung fühlend erleben.

Aus diesem durch Eintauchen in ihre Sphäre erworbenen Wissens und Sehen sind diese Blumenkarten entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.