Ablauf einer Visionssuche

Für eine große Visionssuche braucht es 10-12 Tage.

Es gibt auch kleinere Formate von 6 Tage. Die Auszeit beträgt dann 24 Stunden alleine, draußen.

In den ersten vier Tage wird mit jedem Teilnehmer die Absicht geklärt, für was es sich lohnt, diese Auszeit zu machen.

Dabei wird der Fokus auf das Jetzt und das was sich im Leben verändern, abschließen, eingeladen usw. werden möchte, gelegt. Durch Naturübungen und kleine Gänge nach draußen machen wir uns mit der Natur und der Umgebung vertraut. In dieser Zeit wird auf das Fasten vorbereitet und alle Sicherheitsaspekte werden geklärt.

Wir prüfen

Wir prüfen die Ausrüstung für die Tage draußen, wie Trinkvorrat, Schlafsack, Plane, Rucksack. Im voraus bekommen alle Teilnehmer eine Ausrüstungsliste.

In dieser Vorbereitungszeit sucht sich jeder Teilnehmer seinen Platz für die Auszeit in der Natur. Seinen Kraftplatz, „Wohnort“ für diese vier Tage alleine.

Wir leiten

Nach der Vorbereitungszeit werden die Teilnehmer mit Sonnenaufgang in ihre „Schwellenzeit“ oder Auszeit hinausgeleitet. Vier Tage und Nächte und es gibt es nichts zu tun als sich und der Natur zu lauschen. Einfach Dasein und Sosein. Und das ist gleichzeitig  die große Herausforderung. Wer bin ich, wenn ich meine Masken und Lebensmuster für eine Zeit, loslasse. Näher bei mir selbst, inniger mit meiner Seele.

Wir unterstützen

Am vierten Tag mit Sonnenaufgang werden die Teilnehmer zurück in das Basislager kommen und dort wieder in die Gemeinschaft aufgenommen. Nach einer Ruhezeit werden die Erlebnisse und Geschichten erzählt und von den Visisonssucheleitern gespiegelt. Dass lässt die Auszeit verarbeiten und in den Alltag integrieren. Die Integration- und Nachbereitungszeit bereitet wieder auf den Alltag vor. Wichtig dabei ist es, dass wir unsere Erfahrungen und Erlebnisse in das eigene Leben zuhause übersetzen können.

In dieser ganzen Zeit erfahren wir Unterstützung durch das Feld der Natur, der Gemeinschaft und des uralten Rituals.

Nach der Visionssuche stehen die Visionssuchleiter noch ein Jahr lang für Unterstützung und Fragen zur Verfügung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.