GEOMANTISCHE REISE BURGUND & CHARTRES JUNI 2018

Lichtraum und Liebe – Geformt in Stein

Die Heiligtümer Burgunds und die Kathedrale von Chartres

„Steine der Erde, geformt zu heiligen Hallen;
Licht, gebündelt durch glasschschwere Fenster;
Eichene Tore, über Schwellen in staunende Räume“. Ch. Lange

Diese Reise in die innerste Welt der Mystik und des Templertums führt uns über eine der schönsten Landschaften Europas, dem Burgund, zu ihrem lichtvollen Höhepunkt: Der Kathedrale von Chartres. Der Weg leitet uns aus der Tiefe der Romanik in die aufrichtende Kraft der Gotik. Während uns die sakralen Bauten in die eigene Seelenbewegung führen, webt uns die Landschaft in uralte spirituelle Mythologie: Die Allverbundenheit mit der Großen Mutter in druidischer Zeit, eingebunden in den Bezug zu den Sternen, fand hier seine direkte Fortsetzung in der Schau der Weltenseele.

Orte der Erde – Maria Magdalena und die Weltenseele

In der tiefen, grünen, reichen Kulturlandschaft des Burgunds beginnt unsere Pilgerschaft mit dem Besuch der Höhlen von Arcy-sur-Cure, ganz in der Nähe von Avalon (!). Seit etwa 200.000 Jahren beginnt hier der Mensch, noch ganz verwoben mit der Erde, mit früher Höhlenmalerei Kultur zu bilden. Weiter führt uns die Reise zum uralten, in megalithische Struktur gesetzten Heiligtum der Wallfahrtskirche von Vézelay. Hier befinden sich die legendären Reliquien der Maria Magdalena. In ihrer Krypta spüren wir den Hauch des Urchristentums, als Maria nicht „Sünderin“ sondern Geliebte Christi und Trägerin Heiligen Geistes war. Das Tal der Abtei Fontenay, 1118 gegründet von Bernhard von Clairvaux, verzaubert mit seiner Grün- und Quellkraft – ein Manifest schlichter zisterziensischer Lebensfreude und Landschaftsverbundenheit.

Staunen und Erhabenheit – Die Kathedrale von Chartres

Chartres ist eines der größten spirituellen Zentren der Welt, Wiege europäischer Geisteskultur und Hüterin universellen Bauwissens. Entstanden auf dem Platz des alten druidischen Erdheiligtums trägt es mit der Schwarzen Madonna noch immer die einstigen Mysterien in sich. Das berühmte Labyrinth ist Einladung, das eigene Lebens zu durchwandern; die Alchemie der Formen erhebt den Geist. Als Ganzheit ist die Kathedrale Abbild des Kosmos auf Erden und Sinnbild für das spirituelle Werden des Menschen.

Burgund und die Mysterien der Erde  Morvan – Das dunkle Herz Burgunds  Die Höhlen von Arcy-sur-cure  Fontenay – Das grüne Tal im Quellheiligtum  Vezelay – Der „erleuchtete Hügel“

Heilige Ordnung in Stein  Sakralbaukunst – Verwebung von Himmel und Erde  Orientierung nach Sonne, Sternbild und heiliger Linie  Die Zahl als Schöpfungsmodell  Der singende Stein

Die Kathedrale von Chartres  Die Druiden und die Schwarze Madonna  Die Schule von Chartres – Impuls für eine neue Zeit  Die megalithische Raumstruktur  Die Gralslehre und der Ort der Weltenseele  Mit Labyrinthbegehung  Die Reise erfolgt mit dem Bus

  • Fakten:

    Kursleitung: Christin Lange und Marlene Staiger
    Datum: 23. – 30. Juni 2018
    Ort: Burgund und Chartres, Frankreich
    Kursgebühr: 1200 / 860 € (ermäßigt) inkl. MwSt

  • Weitere Infos:  hier